14 wertvolle Tipps für gute Websites

Entwicklung eines Webseiten Konzeptes
WER KEINEN PLAN HAT, KANN am ende des Projektes nicht sagen, ob es ein Erfolg war oder eine Katastrophe.

1. Stellen Sie sich vor Beginn einige wichtige Fragen

Um eine erfolgreiche und effektive Website zu erstellen, sollte sich jeder Unternehmer im Voraus Gedanken über einige wichtige Fragen machen. Die wohl wichtigste dieser Fragen bei der Erstellung einer Website sollte die Frage nach der Einzigartigkeit und dem somit verbundenen Alleinstellungsmerkmal sein.

Oftmals gestaltet sich diese Frage schon als besonders schwierig. Doch es ist wichtig, diese Frage klar und überzeugt beantworten zu können. Um im nächsten Schritt tiefer reflektieren zu können. Hierzu habe Ich Ihnen folgende Fragen zusammengestellt:

  •  Was will ich erreichen?
  • Welche Zeit kann ich dafür regelmäßig investieren?
  • Welches Budget steht mir zur Verfügung?
  • Wie viel möchte ich selbst warten können?

Genau diese Fragen sind auch ausschlaggebend für den Preis. Häufig werden HTML basierte Webseiten ohne „Content Management System“ (CMS) vernachlässigt, obwohl diese oftmals günstiger und sicherer für den Kunden wären. Jedoch schrecken Wartungsverträge mit dem Webmaster den Unternehmer ab. Ich bin jedoch der Meinung das auch eine statische Website für viele Unternehmer relevant sein sollten. Da bei minimalen Abänderungen die Variante über einen Frontend Developer als einfacher und günstiger wäre.

Eine Webseite mit einem aufwendig selbstprogrammiertem CMS, bei der sich annähernd alle Texte und Bilder ohne Hilfe eines Programmierers selbst verändern lassen, erhalten oftmals das Interesse der Unternehmer. Jedoch sollte man sich hierbei die Frage stellen, ob dies nötig ist und wenn ja in welchem Umfang.

Ein guter Ansatz dafür ist es, sich vorher Gedanken zu machen, wie oft die Inhalte der Seite geändert werden müssen, wie oft neue Bilder hochgeladen werden oder ob ein Blog geführt werden soll. Grundsätzlich sollten sie jedoch darüber nachdenken, sofort einen pauschalen Wartungsvertrag mit ihrem Webdesigner zu vereinbaren, wenn wenn Sie keine Möglichkeit haben, selbst die Inhalte an der Website zu ändern. Nur so kann sichergestellt werden, dass sich die Website weiterentwickeln kann.



2. Stellen Sie ihre Zielgruppe in den Mittelpunkt

Viele Leute machen den Fehler und wollen nur danach gehen, jeden potenziellen Kunden mit ihrer neuen Webseite zu erreichen. Wesentlich wichtiger ist es jedoch, die richtigen Besucher anzulocken und zu adressieren. Definieren Sie dazu eine klare Zielgruppe und schneidern Sie ihre Inhalte und das Design Ihrer Zielgruppe auf den Leib. Wer sich zwischen alle Stühle setzt, wird zwangsläufig im Mittelmaß versinken.

An diesem Punkt, sollte geklärt sein, welche Altersgruppe bedient werden soll, ob Jung oder Alt, zahlungsfähige Kunden, Männer oder Frauen. In welchen Umkreisen möchten Sie die Kunden mit ihrer Seite erreichen? Ist ein Umkreis von 50km um ihr Unternehmen ausreichend, sollten Sie sich lieber auf bestimmte Hotspots fixieren? Zudem ist es wichtig sich zu fragen, ob alte Kunden gehalten werden sollen, oder ob es primär ist, neue potenzielle Kunden zu gewinnen.